Da will sich jemand einigeln

Schaut mal, wen wir Anfang November im Alten Stall entdeckt haben. Auf der Suche nach einem gemütlichen Winterquartier hat sich dieser Igel bei uns umgesehen. Wir wissen nicht, ob er fündig geworden ist, sind ab jetzt aber besonders achtsam, wenn wir im Stall Dinge verrücken oder draußen im Garten Holzhaufen wegräumen. Vielleicht ist er ja nicht der einzige Igel auf unserem Hof?

Hoch hinaus

Nachdem sich in den letzten Wochen alles ums Erdgeschoss gedreht hat, hat der Neue Stall jetzt – endlich! – ein weiteres Stockwerk!

Reise zum Mittelpunkt der Welt

Der Bohrer war da! Als Teil unseres Energiekonzepts wurden hinter dem Stall mehrere Erdsonden eingebracht. Ursprünglich sollten es fünf werden – doch bei dieser Planung hat uns die Granitschicht zunächst einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Holzhaut

In den letzten Tagen waren die Handwerker*innen des Kollektivs Linke Winkel zum zweiten Mal bei uns auf dem Hof.

Raeume – Tag und Nacht

Viele Bewohner*innen unseres Wohnprojekts standen in den letzten Tagen häufig an den Fenstern der Hofküche und beobachteten das Geschehen auf der Baustelle: Ein Getümmel aus Fahrzeugen, Geräten und Menschen, denn endlich wurde die lang erwartete Geschossdecke angeliefert und aufgebaut.

Und sie bewegt sich doch

Es tut sich was auf der Baustelle – endlich! Nach langem Warten wurde gestern die Zwischendecke geliefert. Das Erdgeschoss bekommt nun eine Decke, und daran anschließend werden in den nächsten Wochen die Wände des ersten Obergeschosses aufgebaut. Unser Haus wächst!

Warten auf die Systemdecke

Nachdem die neuen Innenmauern im Erdgeschoss alle stehen und wir schon ausgiebig durch die zukünftigen Wohnungen gelaufen sind, tut sich jetzt auch von außen etwas:

Der Himmel über Rettmer

Bevor das Haus weiter in die Höhe wachsen kann, muss erstmal das ehemalige Stalldach entfernt werden. Das klingt leichter, als es ist oder zumindest als es aussah.

Willst du dich verRAEUMEn?

Kennlerntreffen am 12. September von 14:30 bis 18 Uhr

Wenn der Stall fertig ausgebaut ist, ändert sich viel bei uns. Wir haben dann Platz für ca. 20 weitere Menschen. Corona hat unsere Kennenlernprozesse zwar ausgebremst, aber jetzt geht es wieder richtig los und wir freuen uns darauf, viele neue Menschen kennen zu lernen, die sich für gemeinschaftliches Wohnen interessieren.

Fenster zum Hof

Aus alt mach neu, das bewährt sich beim Stallausbau. Wir wollen die Grundstruktur des ehemaligen Gebäudes so gut es geht erhalten. Deshalb nutzen wir die alten Fensteröffnungen, wenn möglich, und erweitern sie zu Terrassen- oder Haustüren und großzügigen Fenstern.